Ausdauersportarten im Check

Ausdauer ist ja grundsätzlich bei keiner Sportart fehl am Platz. Allerdings gibt es eine Reihe von sportlichen Betätigungen, bei denen diese nicht nur eine Randerscheinung, sondern der entscheidende Kern ist – Sportarten also, die in erster Linie das Aufrechterhalten einer Leistung über einen längeren Zeitraum erfordern. Hier stehen weder Schnelligkeit, noch Kraft, noch Material im Vordergrund, sondern schlichtweg die “Puste”.

Das Praktische an Ausdauersportarten: Für die meisten bedarf es keiner langwierigen Einarbeitung in ein komplexes Regelwerk oder das Aufsuchen eines Vereins. Meistens kann man sofort loslegen – und das in einem selbstgewählten Tempo. Der Effekt? Durch das regelmäßige Betreiben verbessern sich zunehmend Kondition und Fitness, was in vielen Bereichen des Lebens Spuren hinterlässt. Und die Fettverbrennung ist natürlich auch nicht zu verachten – sofern gleichzeitig auch Krafttraining auf deinem Fitnessplan steht.

Bei der Auswahl der für dich passenden Sportart kannst du aus dem Vollen schöpfen. Ob zu Land, zu Wasser, im Schnee oder in luftiger Höhe – für jede Vorliebe ist etwas dabei. Für diejenigen, die noch unentschlossen sind, stelle ich hier einmal die beliebtesten Ausdauersportarten vor.

 

Wandern

Ja, auch Spazierengehen ist eine Ausdauersportart. Wer viel wandert, tut seinem Herz, seinem Blutdruck, seiner Lunge und seinen Gelenken etwas Gutes. Vor allem leichte An- und Abstiege wirken sich positiv aus. Darüber hinaus wird Stress abgebaut und frische Luft getankt. Ab und an die Wanderschuhe zu schnüren lohnt sich also.

Joggen

Der Klassiker unter den Ausdauersportarten. Joggen ist fast überall und zu jeder Zeit möglich, und du kannst dein Tempo ja nach deinem Fitnessgrad auswählen. Der Effekt neben Steigerung von Kondition und Fitness: Bessere Sauerstoffaufnahme durch Gehirn und Lunge, was wiederum gut für Blutdruck und Stressabbau ist.

Walking

Walking stellt eine Art Schnittmenge zwischen Wandern und Joggen dar. Aufgrund des schnelleren Schritttempos und des gezielten Armeinsatzes ist es etwas sportlicher als das herkömmliche Spazierengehen, jedoch gelenkschonender und weniger anstrengend als Joggen. Deswegen ist diese Sportart auch besonders gut für Übergewichtige oder Menschen mit Gelenkproblemen geeignet.

Nordic Walking

Die Walking-Variante mit Stöcken nennt sich Nordic Walking. Zugegeben, die sehen immer etwas komisch aus, erfüllen aber einen wichtigen Zweck: Sie entlasten sowohl Beine als auch Gelenke und trainieren gleichzeitig die Arm- und Schultermuskeln. Zusätzlich bewirken sie automatisch einen aufrechteren Gang, was gut für den Rücken und den Nacken ist.

Radfahren

Eine Tour mit dem Drahtesel bringt dich nicht nur konditionsmäßig auf Trab. Nette Nebeneffekte sind auch die frische Luft, das tolle Krafttraining für deinen gesamten Unterkörper sowie die Verbesserung deiner Koordination. Wer öfter mal das Fahrrad dem Auto vorzieht schont außerdem nicht nur die Umwelt sondern auch sein Herz. Denn Radeln verbessert die Herz-Kreislauf-Funktionen entscheidend.

Inlineskating

Erfordert etwas Übung, lohnt sich aber. Denn Inlineskating verbessert nicht nur deine Kraft und deine Ausdauer, sondern auch deine Koordination und dein Gleichgewicht. Außerdem trainiert diese Outdoor-Aktivität bestens deine Bein- und Pomuskulatur! Ein weiterer Vorteil: Der Sport auf Rollen ist gelenk- und bänderschonend, da fließende Bewegungen ausgeführt werden. Achte aber auf jeden Fall auf gute Schutzausrüstung.

Schwimmen

Schwimmen ist ein wahres Allroundtraining. Denn im Wasser trainierst du alle denkbaren Muskeln und Körperteile und stärkst deine Rückenmuskulatur. Ein weiterer Pluspunkt: Wasser gibt Auftrieb! Aus diesem Grund eignen sich sportliche Betätigungen wie Schwimmen oder Aqua-Aerobic vor allem auch für übergewichtige Menschen.

Skilanglauf

Auch im Winter muss die Ausdauer nicht leiden. Skilanglauf zählt aufgrund der gleitenden Bewegungen zu den gelenkschonendsten Sportarten und verbindet das Ausdauer- mit einem effektiven Krafttraining. Das Herz-Kreislauf-System wird angekurbelt, der Stoffwechsel verbessert sich und die Kalorien purzeln. Ein super Sport für jedes Alter!

Klettern

Ob in der Halle oder gesichert in der Natur: Klettern ist gerade extrem angesagt. Und das aus gutem Grund. Denn es trainiert alle wichtigen Muskelgruppen, verbessert die Kondition sowie die Koordination und macht nicht zuletzt auch jede Menge Spaß.

Egal für welche Sportart du dich entscheidest: Wichtig ist, dass du immer auf deinen Körper hörst, deine Grenzen spürst und deine maximale Herzfrequenz im Auge behältst. So wirst du nicht nur fit, sondern das auch auf eine gesunde Art und Weise.

 

2011-05-04T00:00:00+00:00 Mai, 2011|