Patric’s Vita

Ich wusste schon sehr früh wofür ich mich WIRKLICH interessiere und wohin mich mein Weg führen würde. Wie ich Buchautor und Speaker wurde, dass mir soziale Verantwortung wichtig ist und was meine wichtigsten Wünsche sind, das könnt Ihr hier nachlesen.

Euer Patric!

Rennen, spielen, draußen sein – schon in seiner Kindheit in Kirchzarten im Schwarzwald war Patric Heizmann naturverbunden. Ausflüge auf einen Bauernhof, Staudammbauen im nahegelegenen Bach, Kühe, Katzen, Schweine, Berge und Bewegung. Das reichte zum Glücklich-Sein – und prägte fürs Leben.

Auch mit einer anderen Eigenschaft fiel Patric früh auf. Er hat Humor und kann andere unterhalten. Die Rolle des Klassenclowns flog ihm in der Grundschule nur so zu. Machte ihn beliebt beim Publikum im Klassenzimmer, aber nicht unbedingt bei den Lehrern. Die schüchterten ihn eher ein – vor allem in den Fächern, in denen seine Noten nicht gut waren. Bloß nicht an Ansehen verlieren, dachte er und trat die Flucht nach vorne an. Im Sport gab er alles. Karate, Judo, Volleyball, Basketball, Tischtennis, Badminton, Leichtathletik, Handball, Mountainbiken – in seiner Jugend ließ er nichts aus, um mitzuhalten. Bloß nicht ausgestoßen werden aus der Gruppe oder im Sportunterricht bei der Mannschaftswahl als Letzter drankommen. Aufmerksamkeit vor allem bei den Mädchen war ihm bald sicher. Um Prügeleien unter Jungs zu überstehen, kam Krafttraining dazu. Mit Hanteln machte Patric sich in seinem ehemaligen Kinderzimmer stark. Die Rechnung ging auf. Das erste umschwärmte Mädchen erhörte ihn. Und Patric hatte eine prägende Erfahrung gemacht: Mit dem Blick nach vorne und konsequentem Handeln wird auch scheinbar Unmögliches möglich. Nur nicht beirren lassen. An Zielen festhalten und auch bei Widerständen nicht aufgeben. Der Sport wurde seine Metapher dafür.

In seinen späteren Beruf führte das auf Umwegen. Als ältestes von vier Kindern war Patric eigentlich dazu auserkoren, den Betrieb seines Vaters zu übernehmen. Um den nicht zu enttäuschen, machte er erst einmal eine Ausbildung als Radio-Fernsehtechniker und kümmerte sich in der Freizeit in einem kleinen Studio um sein Training. Er wurde besser und besser, achtete zunehmend auf die Ernährung. Während des anschließenden Zivildienstes erwarb er seine erste Trainer-Lizenz, ließ sich danach als Coach anstellen und studierte Sportmanagement im Fernstudium. Zahlreiche Fortbildungen folgten.

Patric hatte große Vorbilder: Arnold Schwarzenegger und Silvester Stallone waren seinerzeit populär. Er reiste sogar nach Kalifornien, um sich dort inspirieren zu lassen.

Es dauerte nicht lange, bis die Fitness-Studio-Besitzer Patrics Redetalent entdeckten. Kein Wunder, dass er bald Gruppen einweisen durfte und die nicht mit langatmigen Konzepten langweilen wollte. 1997 stand er erstmals mit einem Projekt vor Publikum, wie es ihn später berühmt machte: Einem leicht verständlichen Trainings- und Ernährungskonzept.

Anderen helfen, deren Selbstwertgefühl stärken, sie beim Abnehmen unterstützen, motivieren und weitergeben, was ihn selbst schon viele Jahre beschäftigt hatte, das war es, wofür Patric sich zunehmend begeisterte. Jeder Applaus, tolles Feedback der Gruppe und Erfolge seiner Schützlinge machten ihn als Sprecher souveräner. Nach jedem Vortrag überdachte, überarbeitete und verbesserte er das Konzept – eine Eigenschaft, die er bis heute beibehalten hat. Die ersten Vorträge waren noch vergleichsweise zahlen- und datenlastig. Doch Patric hatte immer neue Ideen. Er sprach zunehmend in Bildern und Metaphern, um sein Anliegen leichter verständlich zu machen.

Von Freiburg zog es ihn 2001 nach Hamburg, wo er zusammen mit seiner Frau ein eigenes Fitness-Studio betrieb und anfangs nur nebenbei Vorträge hielt. Es kamen aber immer mehr Anfragen aus der Fitness-Branche, sodass Patric bald gut davon leben konnte. Inzwischen wagte er es, seine wissenschaftlichen Fakten mit humorvollen Einlagen und Gags zu verbinden. Baute Comedy-Elemente ein, brachte seine Zuhörer dazu, über sich selbst und das ansonsten so trockene Thema „Diät“ und „Gesunde Ernährung“ zu lachen. In der Branche war und ist er damit bis heute in der Form einzigartig. Patric reiste durch ganz Deutschland. Fast jeden zweiten Abend referierte er in einer anderen Stadt vor Publikum. Zuhause entwickelte er Hör- und Rezeptbücher, die er zu seinen Vorträgen anbot.

Im Sommer 2008 lernte Patric den Hamburger Unternehmer Michael Dieckmann kennen. Er erkannte Patrics Talent. Etwas später gründeten die beiden ihre eigene Firma, die HEALTHMEDIA21. Das Ziel war hochgesteckt: Patric sollte aus der Fitnessbranche heraus in den großen Publikumsmarkt gelangen. In der Wirtschaft, in Presse, Funk, Fernsehen und im Internet eine Rolle spielen. Buch-Bestseller herausbringen und mit einer Bühnen-Show auf Tournee gehen, die mehr ist als ein lustiger Vortrag in einem Fitness-Studio.

Der Plan ging auf. Patrics Bühnentour-Programm „Ich bin dann mal schlank“ bescherte ihm volle Veranstaltungshallen. Inzwischen ist er schon mit seiner zweiten Show „Essen erlaubt“ sehr erfolgreich auf Tournee. Mehr als 400 000 Menschen haben bisher seine Show live gesehen. Als Speaker ist Patric Heizmann mittlerweile auf allen wichtigen Podien des Gesundheitswesens und in großen Unternehmen zuhause.

Spannung, Unterhaltung, Wissensvermittlung – schon als Kind hat Patric immer gern gelesen. Neben den zeittypischen Enid-Blyton-Abenteuerbüchern für Kinder vertiefte er sich besonders gern in Bücher aus der Was-ist-was-Reihe, um seinen Wissenshunger zu stillen. Später in der Ausbildung nutzte er die Mittagspause, um sich in der nahegelegenen Buchhandlung über seine Hobbys Fitness und Ernährung zu informieren. Außerdem interessierte er sich für Motivationsbücher – allen voran Anthony Robbins „Grenzenlose Energie“ oder Werke von Napoleon Hill und Bodo Schäfer. Was er sich anlas, probierte Patric auch selbst – und was funktionierte, überarbeitete er mit Witz und Charme und übernahm es in seine Vorträge, Seminare und später in seine Bücher und Bühnenprogramme.

Mit seinem ersten Buch „Ich bin dann mal schlank – die Erfolgsmethode“ gelangte Patric wenige Monate nach Erscheinen auf die Bestseller-Listen von „Stern“ und „Focus“. Grundlage der Methode sind die „Ernährungsuhr“ als Alternative zur gängigen Ernährungspyramide und die Umsetzungsstrategie „Der perfekte Tag“. Der Erfolg beflügelte seine Arbeit als Autor. In den kommenden Jahren erschienen weitere Titel aus der gleichnamigen Reihe. Insgesamt stand Patric Heizmann sieben Mal auf den Buch-Bestsellerlisten. Mit „Ich mach mich mal dünn“ (2012) und „Essen erlaubt“ (2015) schaffte Patric es auch auf die „Spiegel“-Bestsellerliste.

Er schreibt darüber hinaus als Kolumnist bei renommierten Magazinen und entwickelte seine eigenes Facebook-Profil und einen eigenen Webblog, dem bis heute mehr als 150 000 Fans folgen. Auch im Fernsehen ist Patric ein gern gesehener Gast. Über sieben Millionen Zuschauer haben seine TV-Show und seine TV-Auftritten (unter anderem in der NDR-Talkshow, Markus Lanz, „Volle Kanne“) bereits gesehen. Seine Ratgeber sind fachliche Basis dafür, dass Patric sich auch in gesellschaftliche Debatten über Ernährung und Gesundheit einmischt.

Ende 2016 erscheint als Weiterentwicklung seiner Ratgeber-Methode unter dem Titel „Schlank an einem Tag“ ein neues Buch von ihm im Südwest-Verlag.

Als Ältestes von vier Kindern musste Patric schon früh Verantwortung übernehmen. Und das tat er mit Leidenschaft. Aus eigener Erfahrung kannte er die typischen Probleme, die Kinder haben, wenn sie unter Gruppen- und Leistungsdruck unter ihren Möglichkeiten bleiben. Ob für die jüngeren Geschwister oder für Klassenkameraden mit Problemen – Patric setzte sich mit seinem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn gerne für andere ein. Der war es dann auch, der ihn zum Zivildienst am Uniklinikum Freiburg motivierte, obwohl die Bundeswehr ihn in die höchste Tauglichkeitsstufe einordnete und mit sicheren Perspektiven lockte.

Obwohl Patric seinen Erfolg seiner eigenen Leistung und seinem Durchhaltevermögen zu verdanken hat, empfindet er es als großes Glück, in einem Land leben zu dürfen, in dem das möglich ist.

„Ich möchte, dass die Welt in fünf Jahren ein wenig gerechter ist als heute und dass wir wieder lernen, die Kleinigkeiten des Alltags mehr zu schätzen.“

Patric Heizmann

„Für mich selbst wünsche ich mir, dass ich weiterhin genauso wissenshungrig und gesund bin wie bisher und optimistisch in die Zukunft schauen darf.“

Patric Heizmann

„Unsere Welt braucht einen Ausgleich zwischen Überfluss hier und Not dort. Darum engagiere ich mich auch für soziale Projekte hier und in den Ländern des globalen Südens“.

Patric Heizmann